Die Berufsfachschule für Sozialpflege feiert Fasching

Fasching 300px

Fasching in der Sozialpflege- leider ohne Senioren und coronabedingt mit Maske

Eigentlich hätten die Schülerinnen und Schüler der Berufsfachschule für Sozialpflege gerne ihr Faschingsfest mit Bewohnern einer Senioren- oder Behinderteneinrichtung gefeiert. Aber coronabedingt blieb leider nur ein Faschingsfest an der Schule.

Gemeinsam mit ihrer Lehrerin Sybille Dankova bereiteten die angehenden Fachkräfte der Abschlussklasse ein Faschingsprojekt vor. Die Aufgabe lautete, ein Programm für Menschen mit Beeinträchtigungen zu planen und umzusetzen. So gab es dann beispielsweise eine Sitzpolonaise zu erleben und coole Faschingsoutfits zu bestaunen.

Ausgebildet werden die Sozialbetreuerinnen und Sozialbetreuer an der Heinrich-Thein-Schule für die Grundpflege, Beschäftigung und Betreuung von Senioren und behinderten Menschen. Anders als in den einjährigen Ausbildungen zu Krankenpflegehelfer/Innen bzw. Altenpflegehelfer/innen hat die Sozialpflege sowohl die alten Menschen als auch alle Personen mit Einschränkungen als Schwerpunkt.

Zudem kann man im Rahmen der zweijährigen Ausbildung auch den mittleren Schulabschluss erwerben. Dieser ist dann die Voraussetzung zu einer möglichen Weiterqualifikation zur Heilerziehungspflegerin/ zum Heilerziehungspfleger sowie zur Erzieherin/ zum Erzieher oder auch zur Pflegefachfrau/ zum Pflegefachmann.

Wer Interesse an dieser vielschichtigen Ausbildung hat, kann sich an der Heinrich-Thein-Schule ab sofort für das nächste Schuljahr bewerben. Die Fachbereichsleiterin Frau Spiegel beantwortet auch gerne Ihre Fragen dazu.

 

Text: Edeltrud Spiegel

Bild: Jochen Brüggemann

Die Abschlussklasse der Berufsfachschule für Kinderpflege macht sich fit für die MINT-Förderung im Kindergarten

mint 300px

Im Rahmen des Fachs mathematisch-naturwissenschaftliche Erziehung haben sich die angehenden Kinderpflegerinnen und Kinderpfleger gemeinsam mit ihrer Lehrerin Daniela Bengel mit der Welt der Zahlen beschäftigt. In kleinen Gruppen galt es, zu jeder Zahl ein Plakat zu gestalten mit Ideen für die Umsetzung in der Kita. Fingerspiele, Lieder, Reime und Geschichten wurden zusammengetragen und in der Klasse präsentiert.

Die Schülerinnen und Schüler können dann ihr Wissen auch gleich im Kindergartenalltag anwenden, sei es jetzt an den Praxistagen oder im Anschluss an die Ausbildung in ihrer Berufstätigkeit.

Schließlich steht schon in wenigen Monaten die Abschlussprüfung an und die jungen Fachkräfte verstärken anschließend die zahlreichen Einrichtungen für Kinder. Viele bilden sich aber auch weiter zur Erzieherin/ zum Erzieher an der Fachakademie.

Ab sofort können sich alle an der Ausbildung Interessierten um einen Ausbildungsplatz zur Kinderpflegerin bzw. zum Kinderpfleger an der Heinrich- Thein-Schule bewerben. Weitere Informationen findet man auf der Homepage der Schule. Bei Fragen steht die Fachbereichsleiterin Frau Spiegel auch gerne persönlich beratend zur Verfügung.

Karriere im Ernährungs- und Versorgungsmanagement

Zwei ehemalige Assistentinnen für Ernährung und Versorgung informieren an der Heinrich-Thein-Schule über den nächsten Karriereschritt.

scout 300px

Im letzten Jahr besuchten Nina Angelina Schlee und Viktoria Schilke noch selbst die Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung, jetzt fungieren sie als Botschafterinnen für die Weiterbildung zur Betriebswirtin für Ernährungs- und Versorgungsmanagement an der Fachakademie in Würzburg. 

Die ehemaligen Absolventinnen informierten die Schülerinnen und Schüler der 11. und 12. Klasse der Berufsfachschule für Ernährung und Versorgung über mögliche Weiterqualifizierung nach dieser Ausbildung. Beide betonten, dass sie nun an der Fachakademie sehr gut aufbauen können auf ihre qualifizierte Erstausbildung zur Assistentin für Ernährung und Versorgung, die Nina Angelina Schlee in Haßfurt und Viktoria Schilke in Schweinfurt absolvierten.

Weiterlesen: Karriere im Ernährungs- und Versorgungsmanagement

Vorgezogenes Weihnachtsgeschenk!

Das Staatliche Berufliche Schulzentrum macht sich ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk!

Q2 300px

Kurz vor dem Fest ging für das Kfz-Team der Heinrich- Thein Berufsschule in Haßfurt schon ein Wunsch in Erfüllung. In Kooperation mit dem Autohaus Haßberge konnte ein gebrauchter Audi Q2 von der Audi AG in Ingolstadt beschafft werden. Das neue Fahrzeug ersetzt zwei schon in die Jahre gekommene und durch zahlreiche Schülerhände gegangene Fahrzeuge. Das neue Fahrzeug wird im Bereich nicht rein elektrischer Diagnose- bzw. Montageübungen im Unterricht eingesetzt. An ihm werden Schüler vom 1. bis zum 4. Ausbildungsjahr unterrichtet. 

In einer kleinen, aufgrund der 3G-Regeln vor der Schule durchgeführten Übergabe, wurde das Fahrzeug von Vertretern des Autohauses Haßberge an die Schule übergeben. Die Schulleiterin, Frau Görtler bedankte sich dafür ganz herzlich, dabei betonte Sie, wie wichtig die zeitgemäße Ausstattung der Schule und die enge Kooperation mit den Ausbildungsbetrieben sei. Des Weiteren bedankte sich Frau Görtler beim Landkreis Haßberge, dem Sachaufwandsträger der Schule, für die Finanzierung des Fahrzeugs.

 Die während der Übergabe anwesenden Schüler aus dem Abiturientenprogramm Abi und Auto ließen es sich danach nicht nehmen, das neue Fahrzeug sofort auf Herz und Nieren zu prüfen. 

 Artikel und Bild: Jochen Brüggemann

"Jugend trifft Streuobst - Äpfel, mal nicht aus dem Supermarkt"

Jugendsozialarbeit (JaS) mit BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung) in die Zukunft

 

Schon im Frühjahr 2021 stellte die Jugendsozialarbeit an der Heinrich-Thein-Schule in Trägerschaft des BRK Kreisverbands Haßberge einen Antrag auf Förderung des Projektes bei der Regierung von Unterfranken. Nachdem wir die Genehmigung von der Regierung erhalten haben, konnte die Terminierung der einzelnen Arbeitseinsätze durch Frau Alexandra Blesch (Klassenleiterin BVJ) und Herrn Tim Burkard (JaS) festgelegt werden. 

obit 300px

Gemeinsam mit SchülerInnen des schulischen Berufsvorbereitungsjahres Wirtschaft wurde das Projekt über mehrere Wochen im Oktober 2021 durchgeführt. Am Anfang stand eine theoretische Einführung durch den Geschäftsführer des Naturparks Haßberge Herrn Bandorf auf dem Programm. Er kam in die Schule und erzählte viele interessante Details über die Aufgaben des Naturparkes und die landschaftlichen Gegebenheiten in der Region. Die SchülerInnen konnten ihr Wissen durch Fragen bereichern, zudem bekamen sie eine Vorstellung zu den einzelnen Arbeitseinsätzen während des Projektes. 

 

Weiterlesen: "Jugend trifft Streuobst - Äpfel, mal nicht aus dem Supermarkt"

Aktuelle Seite: Home Aktuelles

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies und Plugins.
Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.