Berufsschulpflichtige Asylbewerber und Flüchtlinge

echtkrass1 300px

Seit September 2014 werden berufsschulflichtige Asylbewerber und Flüchtlingen an der Heinrich-Thein-Schule unterrichtet.
Ziel ist es, dass die Schüler die deutsche Sprache, die Ausbildungs- und Berufsreife erwerben.
Gefördert wird dies aus den Mitteln des Freistaates Bayern und aus Mitteln des EFS.

logobayern_150

 

 

Zielgruppe:

 

 

Es sind immer wieder drei Hauptursachen, die in der Bundesrepublik im Zusammenhang mit einer niedrigen Bildungskompetenz genannt werden:

logo_150

  1. Zu geringe Kenntnisse der deutschen Sprache.
  2. Der Migrantenstatus.
  3. Ein geringes Bildungsniveau der Eltern.

 

Das Angebot richtet sich daher an Asylbewerber und Flüchtlinge sowie europäische Ausländer  in der Altersgruppe zwischen 16 und 21 Jahren. In Einzelfällen jedoch auch an bis zu 25- Jährige, die noch nicht über einen in Deutschland erworbenen oder anerkannten Schulabschluss verfügen. Vorrangig jedoch sollen alle im Landkreis Haßberge wohnhaften unbegleiteten Minderjährigen von dem Angebot Gebrauch machen können.   

 

Der Gedanke einer „Integration durch Bildung“ soll vor allem durch eine intensive sprachliche Förderung der jungen Menschen erreicht werden, die letztlich auch die Voraussetzung dafür ist, dass sie vorhandene Fähigkeiten und Potenziale entdecken, ausschöpfen und in die Gesellschaft einbringen können.

Weiterlesen: Berufsschulpflichtige Asylbewerber und Flüchtlinge

Aktuelle Seite: Home Berufsschulpflichtige Asylbewerber und Flüchtlinge