IT-Qualifiziert³ - Das Abiturientenmodell

 

 

Qualifiziert ³, das Abiturientenmodell der IHK Würzburg-Schweinfurt in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Thein-Schule Haßfurt, richtet sich an alle IT-interessierten Abiturienten, die von Beginn ihres Ausbildungsweges Theorie und Praxis verbinden und mehr als nur eine Ausbildung absolvieren möchten. Voraussetzung für eine erfolgreiche Karriere in der IT-Branche ist gut fundiertes Theorie-Wissen sowie Praxiserfahrung. Das Abiturientenmodell bietet Ihnen die Chance, vom ersten Tag Ihrer Ausbildung an beide Komponenten in Ihre Laufbahn einzubringen/ miteinander zu verknüpfen.

 

Es setzt sich aus drei Bausteinen zusammen:

  • Verkürzte Ausbildung zum Fachinformatiker Anwendungsentwicklung oder Systemintegration -> DQR 4
  • Weiterbildung zum IT-Professional (als IT-Projektleiter oder IT-Entwickler) -> DQR 6
  • Erwerb von Zusatzqualifikationen (Cisco-Netzwerktechnikzertifikate, Ausbildereignung, Grundlagen SAP und Programmierung mit SAPUI5 / OpenUI5) 

Sie beginnen mit einer verkürzten Ausbildung zum/r Fachinformatiker/in Fachrichtung Anwendungsentwicklung oder Systemintegration und starten noch während Ihrer Lehrzeit mit ersten Modulen der Weiterbildung zum IT-Professional. Durch die Ausbildung erhalten Sie von Beginn an eine Vergütung, sammeln Praxiserfahrung und knüpfen Ihr eigenes Netzwerk. Die integrierte Weiterbildung vermittelt Ihnen weitere theoretische Inhalte und erweitert somit Ihre Aufstiegschancen im Unternehmen.

Durch die Ausbildereignungsprüfung erwerben Sie die zur Durchführung einer beruflichen Ausbildung erforderlichen pädagogischen, organisatorischen und rechtlichen Kenntnisse, um später Ihre Fähigkeiten an neue Auszubildende weitergeben zu können. Das Programm bietet Ihnen die Möglichkeit, innerhalb von nur drei Jahren zwei anerkannte IHK-Abschlüsse zu erwerben. Mit Abschluss der verkürzten Aus- und Weiterbildung erreichen Sie einen Abschluss der Qualifizierungsebene 6 (DQR) und befinden sich auf einer Ebene mit Bachelor-Absolventen.

 

Informations-Flyer:

Informationen für Abiturienten 

Informationen für Betriebe

Betriebe für Ihre Abi-IT-Ausbildung

IT-Fachinformatiker/in Fachrichtung Systemintegration

Tätigkeiten:

Computer sind in den meisten Firmen zentrale Arbeitsmittel. Fachinformatiker im Bereich Systemintegration sorgen dafür, dass diese sinnvoll eingesetzt werden können. Dafür entwickeln und realisieren sie kundenspezifische Konzepte und Lösungen. Sie installieren Client/Server-Systeme, konfigurieren die Geräte für die Vernetzung (Router und Switche) und sorgen für die Sicherheit von Systemen durch den Einsatz von Firewalls, VLANs, Benutzerverwaltung, …. Zusätzlich bieten sie Service-Dienstleistungen, wie Beratung, Schulung, etc. an.

Systemintegratoren arbeiten in Unternehmen der Informations- und Telekommunikationsbranche. Sie sind in der EDV-Abteilung aller Branchen beschäftigt, arbeiten allein oder im Team an Projekten.

Weiterlesen: IT-Fachinformatiker/in Fachrichtung Systemintegration

IT-Fachinformatiker/in Fachrichtung Anwendungsentwicklung

Tätigkeiten:ae01 300px

Fachinformatiker im Bereich Anwendungsentwicklung erstellen und erweitern kundenspezifische Software im kaufmännischen, technischen, mathematisch-wissenschaftlichen oder Multimedia-Bereich. Dies können beispielsweise Datenbanksysteme, Webseiten, CMS-Systeme, Desktopanwendungen, Apps für mobile Geräte, … sein.

Sie sorgen dafür, dass die Geräte und Programme einwandfrei funktionieren. Um dies zu gewährleisten führen sie Kundengespräche durch, sie testen die Systeme und sie beheben Fehler. Zusätzlich halten sie Schulungen und Einweisungen für die Anwender.

Anwendungsentwickler arbeiten in Unternehmen der Informations- und Telekommunikationsbranche. Sie sind in der EDV-Abteilung einzelner Betriebe beschäftigt, arbeiten allein oder im Team an Projekten.

Weiterlesen: IT-Fachinformatiker/in Fachrichtung Anwendungsentwicklung

IT-Informatikkaufmann/frau

Tätigkeiten:

Der Einsatz von Computersystemen ermöglicht einem Betrieb schneller, effizienter und fehlerfreier zu arbeiten. Die Aufgabe eines Informatikkaufmanns ist es, die Bedürfnisse eines Unternehmens zu ermitteln und mit den Möglichkeiten der EDV abzustimmen und die optimale Lösung zu finden.

Dafür muss ein Informatikkaufmann die Arbeitsabläufe im Unternehmen kennen, die dazu passenden elektronischen Geräte zusammenstellen (welche Hard- und Software wird benötigt?), die Kosten für die notwendigen Geräte und Programme ermitteln, Finanzierungsmöglichkeiten prüfen, Angebote einholen, Preise kalkulieren. Er beschäftigt sich mit der Planung der Systeme, achtet auf die Qualitätssicherung und schult die Anwender.

Informatikkaufleute arbeiten meist für Firmen im Bereich Handel, Banken, Versicherungen, Gesundheitswesen und Dienstleistungen.

Weiterlesen: IT-Informatikkaufmann/frau

IT-Systemkaufmann/frau

Tätigkeiten:

Ein Kunde möchte gerne ein neues Computersystem einsetzen, eine neue Telefonanlage installieren, eine neue Dienstleistung anbieten, … . Die Aufgabe eines Systemkaufmannes ist es, dem Kunden beratend zur Seite zu stehen, ein für seine Bedürfnisse angepasstes IT-Konzept zu entwerfen und ihm eine optimale Lösung anzubieten. Dafür muss ein Systemkaufmann die aktuellsten Geräte und Programme kennen, für den Kunden Anforderungsanalysen erstellen, die Systeme für den Kunden zusammenstellen und Service und Beratung anbieten können. Zusätzlich ist er für die finanzielle Betreuung (Beratung über Kosten und Finanzierung) zuständig.

Systemkaufleute arbeiten meist für Firmen im Bereich Informations- und Telekommunikationstechnik, die Computersysteme herstellen und anbieten.

Weiterlesen: IT-Systemkaufmann/frau

Aktuelle Seite: Home IT-Berufe Ausbildung